Gut zu wissen

PSYCHOLOGIE OHNE FRAGEZEICHEN

INFORMATIONEN ZU MEINER PRAXIS

PARKEN & BARRIEREFREIHEIT

Vor dem HDZ Ötztaler Höhe stehen Ihnen eine Vielzahl kostenloser Parkplätze zur Verfügung.

Mittels Aufzug gelangen Sie barrierefrei zu meiner Praxis im ersten Obergeschoss.

Die Räumlichkeiten und die Sanitäranlage sind rollstuhlgerecht adaptiert.

 

THERAPIEZEIT IST AUCH ELTERNZEIT

Mama- oder Papasein ist ein Fulltime-Job, bei dem die Zeit in Ruhe einzukaufen oder einen Kaffee zu trinken häufig zu kurz kommt. Da es nicht immer erforderlich ist, als Eltern oder Erziehungsberechtigte während der Therapiestunde anwesend zu sein, können Sie diese Zeit gerne für sich nutzen. Meine Praxis liegt in unmittelbarer Nähe von Geschäften und Lokalen, die zum Bummeln und Entspannen einladen.

 

SCHWEIGEPFLICHT

Klinische und Gesundheitspsychologen unterliegen der Schweigepflicht. Dies bedeutet, dass keine Informationen über Kinder und deren Familien an Dritte weitergegeben werden dürfen. Da es mir wichtig ist eine Vertrauensbasis zu schaffen und zu erhalten, lege ich darauf großen Wert.

Bei akuter Gefährdung des Kindeswohls bin ich von der Schweigepflicht entbunden und gesetzlich verpflichtet eine Meldung an die Kinder- und Jugendhilfe zu machen. Nach Möglichkeit geschieht dies mit dem Wissen der Eltern oder Erziehungsberechtigten.

 

EINSATZ DES THERAPIEHUNDES

Mein Therapiehund Finn ist eine große Bereicherung – ob in meiner Praxis, in Kindergärten oder Schulen, in Pflege- oder Altersheimen. Dennoch sind Hunde nicht jedermanns Sache. Da einige Menschen an Allergien leiden oder sich vor Hunden fürchten, ist Finn nur nach Einwilligung der Kinder sowie der Eltern oder Erziehungsberechtigten anwesend. Erstgespräche und Gruppeninterventionen finden ausschließlich ohne Hund statt.

 

SYSTEMISCHES ARBEITEN

Bei der Arbeit mit Kindern ist es wichtig auch andere Personen mit einzubeziehen, um ihre Welt besser zu verstehen. Neben regelmäßigen Gesprächen mit Eltern oder Erziehungsberechtigten, nehme ich auch gerne Kontakt zu Pädagogen im Kindergarten, Lehrern oder anderen Personen im Umfeld des Kindes auf. Meine Erfahrung als Kinderpsychologin zeigt, dass es entscheidend zum Therapieerfolg beiträgt, wenn viele an einem Strang ziehen. Auch gibt es Informationen, die selbst Eltern verborgen bleiben, wie etwa das Verhalten des Kindes in der Spielgruppe oder im Klassenverband. Der Austausch mit Pädagogen oder Betreuern hilft mir, das Kind in unterschiedlichen Situationen zu erleben und darauf gegebenenfalls in der Therapie einzugehen.

Da ich der Schweigepflicht unterliege, geschieht dies ausschließlich mit Zustimmung der Eltern oder Erziehungsberechtigten.

 

MANCHMAL KOMMT ETWAS DAZWISCHEN

Wird Ihr Kind krank oder sind Sie am vereinbarten Termin verhindert, rufen Sie mich bitte rechtzeitig an oder schicken mir eine SMS. Eine kurzfristige Absage, innerhalb von 24 Stunden vor dem Termin, wird zur Hälfte des Stundentarifs verrechnet, da dieser nicht mehr anderweitig vergeben werden kann. 

 

KOSTENERSTATTUNG

Leider ist die klinisch psychologische Behandlung noch nicht in den Leistungskatalog der gesetzlichen Krankenkassen aufgenommen worden.

Viele private Krankenversicherungen übernehmen jedoch einen Teil der Kosten. Informieren Sie sich bei Ihrem Versicherungsvertreter, ob und in welchem Ausmaß diese erstattet werden. Die Kosten für klinisch psychologische Diagnostik werden bis zu 80% von den Krankekassen erstattet.